Gesprächsthemen auf dem Emergent Forum 2008

Wie ich bereits des Öfteren geschrieben habe, wollen wir mit dem diesjährigen Forum Räume schaffen in denen sich der emergente Dialog ereignen kann. Dabei werden wir viel zusammen sitzen und uns unterhalten, wir werden gemeinsam essen, manche werden einen Kaffee trinken wärend sie sich unterhalten und andere werden einen Spaziergang an der frischen Luft vorziehen. Neben all den Gesprächen und Begegnungen wird es auch einige sehr interessante Impulse geben.

Zwei dieser Impulse werden wir am Samstag Vormittag hören, und heute erfährst du hier die Überschriften der beiden Impulsreferate.

Christina Müller wird unter der Überschrift „Sexismus in der Gemeinde? Gleichberechtigung und Gleichverpflichtung.“ mit uns sprechen.

Johannes Reimer nimmt uns unter der Überschrift „Chancen und Grenzen einer gesellschaftsrelevanten Gemeindearbeit. Eine theologisch-praktische Reise durch das Grenzgebiet zwischen Gemeinde und Gesellschaft.“ in seine Gedanken mit hinein.

Die beiden Impulsreferate werden durch Gespräche an Tischen begleitet und es wird die Möglichkeit für Rückfragen geben.

Den Samstagnachmittag haben wir uns für Workshops und Gesprächsrunden reserviert. Folgende interessante Workshopthemen wurden bisher eingereicht:

  • Prozesse von einer Kirche zu einer missionalen Gemeinschaft mit Clustern? – Fragen & Herausforderungen in der Praxis
  • Brauchen Gemeinden Grenzen? Was verstehen wir unter Grenzen?
  • Postcharismatik – Wie kann charismatische Spiritualität aus traditionellen und kulturellen Verquickungen befreit und im emergenten/missionalen Kontext gelebt werden?
  • Rosenkranz – Gebet und mehr
  • Alltag in Lobpreis und Anbetung gestalten
  • Gleichberechtigung
  • Kritik und der christliche Glaube
  • Das Reich Gottes. Theologischer Schlüsselbegriff in der aktuellen emergent Debatte. Eine kritische Auseinandersetzung.
  • Liebe und Gerechtigkeit … ausgehend von Gottes Liebe Emanzipation und Hingabe neu denken.

Wenn dir jetzt die Auswahl von einem oder zwei interessanten Workshops schwer fällt könnte dich beruhigen, dass am Abend auf einem „Marktplatz“ die Gespräche, Gedanken und Ergebnisse der Workshops miteinander geteilt werden. Auf diese Art hast du die Möglichkeit noch einiges mehr aus den Workshops mit zu bekommen und deine Gedanken dazu zu äußern als du am Nachmittag Workshops zu besuchen in der Lage bist. Du kannst gerne auch noch einen Workshop anmelden oder dir Gedanken zu einem Gesprächsangebot machen – auf der Workshop-Seite findest du nähere Infos dazu und ein Formular um mit mir Kontakt aufzunehmen.

Neue Wege auf altem Grund

Emergent Tag in WienUnsere Freunde aus Österreich veranstalten am 06. Dezember einen Emergent-Tag in Wien. Unter dem Thema »Neue Wege auf altem Grund« schaffen die Leute aus dem Seelenstoff-Umfeld zusammen mit Dave Tomlinson einen Raum zum Austausch über Möglichkeiten in unserer Zeit und Kultur Gemeinde zu sein.

Einige Infos zu diesem Tag finden sich auf dem Flyer, der hier als PDF anzusehen ist: Flyer Emergent-Tag Österreich.

Infos im Netz und die Anmeldemöglichkeit findest du hier.

Höchste Zeit umzudenken

McLaren Höchste Zeit umzudenkenIn den letzten Tagen erschien das zweite Buch in der Edition Emergent Deutschland. Mit dem Titel ›Höchste Zeit umzudenken! Jesus, globale Krisen und die Revolution der Hoffnung.‹ wird ein interessantes und herausforderndes Buch von Brian McLaren in deutscher Sprache erhältlich.

Tobias Faix hat einen interessanten Eintrag zum Erscheinen des Buches geschrieben: “McLaren & die vier geistlichen Gesetze des Kapitalismus”

Auf dem ZeitGeist-Blog findet sich eine ausführliche Buchbesprechung des Buches von Thomas Weißenborn: Hier gehts zur Rezension.

Veranstaltungen und Netzwerke

An den unterschiedlichesten Stellen wird darüber nachgedacht wie Nachfolge und Gemeinschaft in unserer Gesellschaft zukunftsfähig gelebt werden kann. Da wir uns selbst intensiv mit diesen Fragen auseinandersetzen und unser Nachdenken beständig mit unserem Leben abgleichen, interessieren wir uns auch für die unterschiedlichen Entwicklungen diesbezüglich hier in Deutschland. Wir gehen davon aus, dass die LeserInnen dieses Blogs sich ebenfalls intensiv mit diesen Fragen beschäftigen und wollen daher auf einige Veranstaltungen hinweisen, bei denen in naher Zukunft solche Fragen bewegt werden:

Novavox-Konferenz / November 2008

Das Netzwerk ›novavox‹ veranstaltet vom 06.-08.11.2008 eine Konferenz in Wuppertal, die unter folgendem Thema steht: „Wie Evangelisation, Diakonie und eine enge Gottesbeziehung in einem ganzheitlichen Lebensstil zusammenfinden können“. Neben Praktikern aus Deutschland wird dort auch Floyd McClung zu hören sein. Weitere Infos auf der Webseite.

Emergent Forum / November 2008

Wie bereits des Öfteren erwähnt wird auch in diesem Jahr ein Emergent Forum stattfinden. Vom 26.-30.11.2008 schaffen wir in Erlangen einigen Raum für den emergenten Dialog. Weitere Infos und Anmeldung. Vielen Dank für alle bisher eingereichten Workshops! Du kannst uns gerne noch deinen Workshop hier einreichen.

Arbeitsgemeinschaft Jugendevangelisation
/ Dezember 2008

Die Arbeitsgemeinschaft für Jugendevangelisation bietet in den kommenden Monaten zwei Veranstaltungen an. Am 04. und 05.12.2008 eine gemeinsame Konferenz unter dem Titel: ›Jung, alt – immer wieder ansprechbar?!‹ in Berlin statt (Flyer). Im Anschluss daran findet das Praxisseminar evangelistisch verkündigen vom 05.-07.12.08 im Missio Center Berlin statt (Flyer).

The Origins Project / Januar 2009

The Origins Project veranstaltet eine Konferenz mit Musik, Kunst, Film, Interaktion und Talks in „Rebland“. Diese Konferenz orientiert sich an den Kernwerten von Mosaic L.A. Dementsprechend werden die Mainsessions von Erwin McManus gehalten. Die Konferenz findet vom 08. bis 10. Januar 2009 im G5-Forum in „Rebland“ statt. (Webseite)

Die Zukunft gestalten / April 2009

Das IGW veranstaltet vom 02. bis 04 April 2009 in Essen eine Konferenz mit Michael Frost unter dem Thema »Die Zukunft gestalten: Innovation und Evangelisation in der Kirche des 21. Jahrhunderts«. Hier gehts zum Flyer.

Kirche 21 / April 2009

Im April findet in Berlin das zweite Kirche 21-Event statt. Dort soll Raum zum Austausch zwischen Fachfrauen und -männern stattfinden, dazu werden offene Debatten, Denk- und Erlebnisräume und Inputs von Kester Brewin (Der Jesus Faktor) angeboten. Das Event findet vom 03. bis 05.04.2009 in den Räumen der EFG Berlin-Schöneberg statt. Weitere Infos auf der Webseite.

Das waren die vernetzenden Hinweise für heute, um auch in Zukunft auf Veranstaltungen und Netzwerke hinweisen zu können die sich mit diesen und ähnlichen Fragstellungen beschäftigen freuen wir uns auf deine Hinweise.

Bericht: EmergentCamp in Bremen

Zum ersten Emergent Camp der Initiative Nord trafen sich Anfang September 15 Interessierte in Bremen. Im Gepäck hatten einige der Teilnehmer thematische Inputs von etwa 15 Minuten Länge, die dann jeweils in der Gruppe diskutiert wurden und zwischen denen sich interessante Querverbindungen im Laufe des Tages ergaben.

EmergentCamp Bremen

Walter Faerber stellte zunächst in einem Kurzabriss der Kirchengeschichte das konstantinische Christentum als Problemfall dar, das zu einem Standardmodell von Gemeinde geführt habe, dass lediglich auf die Versorgung der Mitglieder aus sei und zu einer Marginalisierung radikaler Christlichkeit führe. Nötig sei ein Ausbruch aus diesem Paradigma und eine Art Neugeburt des Christentums.

Tobias Künkler beschrieb dann im Anschluss an Gianni Vattimo unsere Zeit als „Zeitalter der Interpretation“, wobei die Interpretation wie ein Virus alles infiziere, womit es in Berührung komme. Eindrücklich sein Bericht über ein Erlebnis im Hyde Park, wo verschiedene Marktschreier jeweils ihre Weltanschauung überzeugend verkaufen wollten und wo sich aus der Distanz der Eindruck ergab, dass sich die jeweiligen Überzeugungen gegenseitig neutralisierten. Dies könne nicht der Modus sein, in dem wir in der Zukunft sprechen, so Tobias.Wiederum Walter Faerber wandte sich dann der Frage zu, wie wir in unseren Gemeinschaften ein Veränderungs-Gen platzieren können, das die jeweiligen Gruppen bereit dazu macht, sich immer wieder neu zu erfinden. U.a. nannte er hier ein Umschalten vom Bildungs- zum Abenteuer-Modus, ein Team als Innovationsmotor, regelmäßige Reflexionstreffen und einen Schutzabstand zum Standardgemeindemodell.

Einen Ausflug in eine lange vergangene Zeit unternahm dann Jens Stangenberg und legte überzeugend dar, wie die Zeit des zweiten Tempelbaus nach dem Exil des jüdischen Volkes zum Bild für unsere postmoderne Situation werden könne. In Abgrenzung zu Gemeindeaufbau-Erfolgsmodellen, die sich an der Urgemeinde oder am spektakulären ersten Tempel orientierten, empfahl er gerade den Gemeinden, die durch eine Phase der Desillusionierung und Dekonstruktion analog dem babylonischem Exil gegangen sind, den zweiten von heidnischen Völkern inspirierten Tempel als Ort der Schlichtheit und der Dezentralisierung.

Nach dem Ausflug nach Palästina wandte sich dann Sandra Bils der Schweiz zu, wo sie vor kurzem zwei Wochen bei der X-Stream-Bewegung zu Gast war. Ihre frischen Eindrücke über die Hauskirchen mit ihren verschiedenen Profilen und Entsendungsgebieten und den Sunday-Plaza, einen Gottesdienst, der kein Gottesdienst sein will, sondern eher wie eine Art Marktplatz mit verschiedensten Angeboten fungiert, waren der erste Schritt eines Reflexionsprozesses, der in einer Examensarbeit zum Thema münden soll, die auch die Anschlussfähigkeit an landeskirchliche Verhältnisse bedenkt und Verbindungslinien zum EKD-Papier „Kirche der Freiheit“ sieht.

Abschließend versuchte sich dann noch einmal Walter Faerber an einem „einfachen Evangelium in drei Sätzen“. In Abgrenzung zu einem Modell, dass lediglich auf individuelle Schuld, Vergebung und Wiederherstellung der Beziehung zu Gott zugespitzt sei, erläuterte er seine Alternative:

“Gott erneuert die Welt.
Er hat schon damit angefangen.
Und du kannst/sollst/darfst dabei sein.”

Das nächste ganztägige Emergent Camp in ähnlichem Format ist für den 16.05.09 angedacht. Der Emergent Nord – Stammtisch trifft sich aber auch in der Zwischenzeit regelmäßig in kleinerer Runde.

Gleiche Berechtigung?!

Die Initiative Frauen@emergent traf sich Ende Mai in Marburg und lässt uns mit diesem Eintrag an ihren Gedanken und Fragen teilhaben. Auf dem Forum wird es ein Impulsreferat von Christina ‘Stini’ Müller zu dem Thema geben und darüber hinaus wird es Raum zum Austausch über diese spannenden Fragen geben. Du kannst diesen Eintrag als Vorbereitung für das Forum verstehen und trotzdem gleich in den Kommentaren anfangen dich mit anderen aus zu tauschen. Nun gebe ich aber das Wort an die Initiative:

Mehr Fragen als Antworten – das ist, vorläufig, die Bilanz des Treffens von Frauen@emergent am 31. Mai und 1. Juni in Marburg. Damit liegen wir voll im emergenten Trend, das wissen wir. Aber die offenen Fragen zur gleichen Berechtigung von Männern und Frauen in unseren Gemeinden sind so drängend, dass wir es uns nicht leisten können, uns darin zu gefallen, trendy zu sein. Deshalb haben wir – apodiktisch wie wir sind und sein müssen, wenn es ans Eingemachte geht – zehn Thesen aufgestellt. Diese Thesen werden rechtzeitig vor dem Emergent-Forum hier erscheinen und sollen die virtuelle Diskussion über Gleichberechtigung eröffnen, die sich auf dem Forum dann realiter fortsetzen wird.

Als Vorgeschmack ein Ausschnitt aus unserem Fragenkatalog:

  • Haben Frauen in unseren Gemeinden die gleiche Berechtigung wie Männer, zu predigen, zu leiten, zu verantworten, Pionierarbeit zu leisten, innovativ und visionär zu sein?
  • Wenn ja: Nutzen sie dieses Recht? Wenn nein: Woran liegt das? Am Patriarchat oder an den Frauen, die nicht wollen?
  • Gibt es eine biblische Legitimation für die gleiche Berechtigung von Frauen und Männern in der Gemeinde?
  • Brauchen wir eine solche Legitimation? Wer soll sie erbringen? Müssen wir so lange warten, bis wie sie erbracht haben, um für Gleichberechtigung kämpfen zu dürfen?
  • Wie sollen wir kämpfen? Sollen wir eine Revolution anstreben oder Reformen? Sollen wir auf den Zettel vom Himmel warten oder auf die Autorisierung durch Männer?
  • Sind wir bereit, die Bibel in unserer Frage wirklich auf ihre immanente Wahrheit zu befragen, auch wenn dadurch Festgeglaubtes ins Wanken gerät?
  • Sind wir bereit, in unserer Frage Theologie und Empirie so miteinander zu verbinden, dass Ganzheitlichkeit kein theoretisches Postulat bleibt?
  • Sind wir bereit, die Erkenntnisse und Erfahrungen der zwei Frauenrechtsbewegungen, des Feminismus, der postmodernen Gender-Theorie zu prüfen und auf unsere Situation zu übertragen?
  • Ist Gleichberechtigung ein Problem von ein paar wenigen, oder geht die Frage uns alle an?
  • Was würden wir gewinnen, wenn Gleichberechtigung in unseren Gemeinden realisiert würde?

Wir freuen uns auf das Getümmel und hoffen auf intellektuelle Neugier und emotionales Engagement Eurerseits!

Eure Stini, Daggi, Gofi, Jasmin, Kerstin und Silvia – die sich in Marburg gefragt haben, was eigentlich den Rest der Welt bewegt …

_
Emergent Forum 2008
Weitere Infos zum Forum….

Emergent Forum 2008

Emergent Forum 2008 in Erlangen

Wir freuen uns sehr, dass die Vorbereitungen für das Emergent Forum 2008 immer konkreter werden und wir nun auch den Ort und inhaltliche Schwerpunkte bekanntgeben können.

Das diesjährige Forum wird in Erlangen stattfinden. Wir werden wieder bei der Elia-Gemeinschaft zu Gast sein und haben dadurch die Möglichkeit das Gemeindehaus am Bohlenplatz vom 28. – 30. November mit emergentem Leben zu füllen.

Mit dem Forum wollen wir Räume schaffen, in denen sich der emergente Dialog ereignen kann. Wir wollen den Austausch über das ermöglichen, was sich in der Bewegung im gemeindepraktischen Feld, in der Nachfolge und in den Gedankenwelten ereignet. Darüber hinaus wünschen wir uns, dass neue Impulse von dem Forum ausgehen.

Der Freitagabend wird für anregenden Austausch von Geschichten und Ideen reserviert sein. Am Samstag hören wir vormittags drei Impulsreferate die von ausgiebigen Dialogrunden begleitet werden. Am Nachmittag werden wir Raum für Workshops haben. Du kannst jetzt damit beginnen dir Gedanken zu machen ob du auch einen Workshop beitragen willst, und uns über die Workshopseite dein Workshopangebot mitteilen. Die Ergebnisse aus den Workshops werden dann am Abend auf einem „Marktplatz“ vorgestellt und so mit allen Anwesenden geteilt.

Der Sonntag gehört in diesem Jahr denjenigen, die sich weiter aktiv in das Netzwerk einbringen wollen.

Du kannst dich ab jetzt auf der Forumseite informieren und anmelden. Am Besten du surfst da gleich mal hin: Emergent Forum 2008.

Wir freuen uns natürlich sehr wenn du in deinem Umfeld über das Forum sprichst und deine Freunde einlädst. Wenn dir dabei ein Banner für dein Blog hilfreich sein könnte, dann nimm einfach das von der ›einbinden‹-Seite. Danke.

Wir freuen uns darauf dich in Erlangen zu treffen.

EmergentCamp in Bremen

Am 06. September findet das erste EmergentCamp in Bremen statt. Der EmergentNord-Arbeitskreis lädt mit folgendem Text ein:

EmergentCamp – Evangelium und Gemeinschaft im Kontext der Postmoderne

Am 06. September 08 von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr in den Räumen der Christusgemeinde Bremen-Blumenthal.

EmergentNord lädt ein zu einem ersten EmergentCamp. Im Barcamp-Stil wollen wir miteinander über folgende Themen sprechen:

I. Wer sind wir heute?

Nach fast zwei Jahrtausenden Christentum befindet sich Europa in einem Zeitenbruch. Die Moderne geht ihrem Ende entgegen. Die Bedingungen, in denen das Evangelium kommuniziert wird, ändern sich. In einer unübersichtlichen Gemengelage mischen sich vormodernes, modernes und postmodernes Denken. Wer also sind wir heute? Ein Versuch Spuren zu erkennen.

II. Was ist das Evangelium?

Ein erster Versuch einer Rekonstruktion: welches Evangelium verkünden wir eigentlich in der unübersichtlichen Situation zwischen Moderne und Postmoderne?

III. Was ist christliche Gemeinschaft?

Die neuen Bedingungen sind auch Resonanzboden für Klänge des Evangeliums, die lange überhört worden sind. Wie können sie in Gemeinschaften Gestalt gewinnen? Wir wollen viele Impulse und Fragmente sammeln, die zu einer neuen Praxis christlicher Gemeinschaft anstiften.

Call-for-papers

Jeder, der auch an diesen Fragestellungen arbeitet, ist eingeladen, Beiträge zu diesen Themen mitzubringen. Das dürfen auch Praxisberichte, Fragmente, Literaturberichte oder Diskussionsanstöße sein. Beiträge sollten 10 min Länge nicht überschreiten.

Anmeldung

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 15. August 08 an info [at] zellgemeinde-bremen.de

Adresse des Veranstaltungsorts

Christusgemeinde Bremen Blumenthal (Ev.-Freikl./Baptisten)
Cranzer Straße 22
28777 Bremen

Eine Wegbeschreibung gibt es auf der Webseite der Christusgemeinde

wertvoll #4

Heute erscheint mal wieder eine Ausgabe unserer wertvoll-Sammlung. In dieser Ausgabe bringe ich wieder einige Beiträge aus dem deutschen und dem englischen Sprachraum, die meiner Ansicht nach das Prädikat wertvoll verdienen und einige Gedanken und Gespräche anstossen können.

Brian McLaren beantwortet Fragen

In einem E-Mail-Gespräch mit Andrew Jones beantwortet Brian McLaren einige Fragen zu seinem Buch ›Everything Must Change‹. Einige Aspekte dieses Gesprächs könnten für die Eine oder den Anderen der in Erlangen beim Forum war, unseren Podcast hört oder das Buch gelesen hat interessant sein: Hier gehts zum Blogeintrag von Andrew.

Christina Brudereck spricht über ›Christsein in der Postmoderne‹

Unsere Freunde von Kirche 21 empfehlen uns den Vortrag, den Christina Brudereck bei deren letztem Treffen zu ›Christsein in der Postmoderne‹ gehalten hat. Du hast unterschiedliche Möglichkeiten den Vortrag zu genießen: Zum einen kannst du auf die Doku-Seite gehen und dort unter Samstag ein Video des Vortrags anschauen. Daneben hast du auch Zugang zu einer MP3- (direkter Link) oder eine PDF-Datei (direkter Link).

N.T. Wright schreibt über den Himmel und Auferstehung

In einem interessanten Artikel auf Christianity Today schreibt N.T. Wright über den Himmel und die Auferstehung. Dieser Artikel passt meiner Ansicht nach gut zu Ostern und kann uns zu einigen Gedanken in der Zeit nach Ostern inspirieren: N.T. Wright » Heaven Is Not Our Home.

Ich freue mich auch weiterhin über Empfehlungen über del.icio.us oder das Kontaktformular, gerne auch Vorschläge aus der deutschsprachigen Blogosphäre.

wertvoll #3

Heute möchte ich mal wieder ein paar Hinweise mit dem Prädikat »wertvoll« mit euch teilen. In den letzten Tagen sind mir drei Dinge im Netz über den Weg gelaufen bei denen ich sofort an die wertvoll-Kategorie denken musste, die in der Vergangenheit sträflich vernachlässigt wurde. Bevor ich noch ein paar mehr Worte zu dieser Kategorie und unserem gemeinsamen Sammeln verliere, hier nun die drei Hinweise:

Emergente Kommunitäten

Die Initiative der emergenten Kommunitäten tauscht sich auf facebook in ihrer eigenen Gruppe aus. Dort bekommst du einige Hinweise zur Gruppe, kannst Kontakt zu Beteiligten aufnehmen und hast die Möglichkeit mit zu gestalten. Mit diesem Link kommst du zur Gruppe.

Wer sind wir heute?

Unter dieser Frage schreibt Tobias Künkler gerade einige sehr lesenswerte Einträge auf seinem Blog. Neben den ersten drei Einträgen empfehle ich besonders Teil IV: Das bleibende Wahrheitsmoment am Säkularisierungstheorem.

„Erklär mal schnell Emerging Church!“

Yotin Tiewtrakul weist auf ein Interview mit Bruder Richard Rohr hin, darin wird er zur Zukunft des Christentums gefragt und antwortet mit einem Hinweis und einer Gegenfrage – dabei umreisst er das Phänomen ›emerging Church‹ mit drei Stichworten: zu Yotin und den Stichworten geht‘s hier lang.

Wie versprochen verliere ich nun noch ein paar Worte zum gemeinsamen Sammeln und somit auch zur wertvoll-Kategorie. Unter dem Titel ›gemeinsam sammeln‹ habe ich damals dieses gemeinsame Unternehmen angeregt, und ich würde das gerne noch um eine Spezifikation erweitern. Bevor ich das jedoch tue, soll hier mal ein dickes DANKE an alle stehen die treu Artikel auf diese Weise sammeln. Wahrscheinlich habt ihr euch schon gewundert weshalb diese Kategorie hier so vernachlässigt wird. Neben den üblichen Verdächtigen namens Zeit tragen die Faktoren USA und Sprache zur mäßigen Verlinkung bei. Aus diesem Grund mache ich folgenden Vorschlag:

Wie wäre es in der nächsten Zeit Artikel von Blogs im deutschen Sprachraum vorzuschlagen?

Bei diesen Vorschlägen denke ich an Beiträge von Blogs die du liest – jedoch nicht deine eigenen – von denen du denkst, dass sie einen Beitrag zum emergenten Dialog liefern und daher in dieser Kategorie erscheinen sollen. Um mir diese Beiträge leichter zu machen wäre es darüber hinaus noch super wenn im notes-Feld ein kurzer Text steht, den man mit dem Link hier reinkopieren kann. Was hältst du von dem Vorschlag?