Ein Tag Emergent 15: Einzeller-Electro-Experiment

Wie macht man unsichtbare Vorgänge sicht- und erfahrbar? Diese Frage steht im Zentrum des Einzeller-Electro-Experiments auf “Ein Tag Emergent 2015” in Heidelberg am 28.11.2015. Einen ersten Einblick gibt der folgende Dialog, der in der Vorbereitung für das Unterfangen entstanden ist:

Julian Do, 24 Sep at 7:05 pm
Hi Daniel,
sag mal, du legst doch Electromucke auf. Kannst du Musik zu Einzellern auflegen?

Daniel Do, 24 Sep at 7:26pm
Musik zu was?

Julian Do, 24 Sep at 7:31 pm
Zu Ciliaten, zum Beispiel Pantoffeltierchen, und Amöben. Ein paar Vielzeller könnten auch dabei sein – Rotatorien und Bärtierchen (!).

Daniel Do, 24 Sep at 7:33pm
Wie soll man dazu Musik auflegen? Man kann sie doch gar nicht sehen.

Julian Do, 24 Sep at 7:46pm
Ich will die Einzeller mikroskopieren und auf die Wände beamen – live natürlich. Dazu fehlt noch die Musik…

Daniel Do, 24 Sep at 8:17pm
Aber welchen Musikgeschmack haben Pantoffeltierchen?

Julian Do, 24 Sep at 9:46pm
Sie hören Dubstep
smile emoticon
. Jedenfalls bewegen sie sich ziemlich schnell.

Julian Do, 24 Sep at 9:49pm
Ich verlinke gerade mal ein Youtubevideo: https://www.youtube.com/watch?v=P6oHxbXKILw

 

Daniel Mo, 24 Okt at 9:55pm
Dubstep? Da bin ich mir nicht so sicher, ob sie das wirklich mögen. Vielleicht eher Clicks & Cuts? – Aber das könnte ja schon ein Teil unseres Experiments sein…

Ein Tag Emergent 15 im Action House in Heidelberg

Das Action House in Heidelberg. DER Ort, an dem am 28. November „Ein Tag Emergent 2015“ stattfinden wird. Und für alle sehenden Ästheten gibt es hier schon mal einen Einblick:

 

Emergent Deutschland @ Freakstock

In diesem Jahr sind einige von Emergent Deutschland mit einem Workshop bzw. beim Hauptseminar am Donnerstag auf dem Freakstock Festival vertreten.  Wir würden uns freuen den einen oder anderen Leser oder Bekannten dort zu treffen! Hier bekommst du unsere Programmübersicht:

Donnestag 10:30 – 12:00 Uhr

Donnerstag 12:30 – 14:00 Uhr

Donnerstag 15:30 Uhr, Hauptseminar

Forum für Menschen außerhalb organisierter Gemeindeformen

Das Forum schafft Raum für die Auseinandersetzung mit der Tatsache, dass eine wachsende Zahl von Menschen ihren Glauben außerhalb organisierter Gemeindeformen und Kirchenstrukturen lebt. Was sind die Gründe für diese Entwicklung? Welche Vorteile hat dieser Weg und welche Herausforderungen bringt er mit sich? Der offene Dialog greift diese Fragen auf und möchte das Gespräch zu diesem Thema eröffnen. Dabei soll sowohl die fachliche als auch die persönliche Sicht eine Stimme bekommen.

Moderation:

  • Dagmar Begemann, Sozialpädagogin, Lemgo

Gesprächspartner:

  • Arne Bachmann, Theologe, Heidelberg
  • Ulrike Flämig, Kulturwissenschaftlierin, Berlin
  • Tobias Künkler, Pädagoge und Soziologe, Marburg
  • Annette Wiesenhütter, Fachangestellte für Medien und Informationsdienste, Ansbach

Ort: Tanzlokal Friedrich

Freitag 10:30 – 12:00 Uhr

Samstag 10:30 – 12:00 Uhr

Samstag 12:30 – 14:00 Uhr

EinTagEmergent

Auch 2015 ist kein normales Emergentjahr. Statt eines Forums erproben wir wieder einmal ein neues Format: Am Samstag, den 28.11., treffen wir uns genau einen Tag lang. Was wir da vorhaben? Das verraten wir demnächst.

Studientag Emergente Theologie
8./9. Mai 2015

Das Gespenst des Fundamentalismus

In den letzten Jahrzehnten hat der ursprünglich theologische Begriff
“Fundamentalismus” eine steile Karriere gemacht – durchaus auch als
Kampfbegriff. Er steht für ein ganzes Bündel an Haltungen und
weltanschaulichen Bewegungen – religiöse und areligiöse.

Auf welche Wirklichkeit verweist er, wo kommt er an Grenzen, wo erweist er sich als hilfreich und wo verstellt er eher den Blick? Wie können Glaube und gesellschaftliches Engagement so entwickelt werden, dass sie frei von fundamentalistischen Tendenzen sind?

Darüber wollen wir am 8. und 9. Mai in Fulda miteinander reden –
neugierig, kontrovers, ergebnisoffen.

Die Veranstaltung lebt wie immer von dem, was alle Beteiligten einbringen. Wer sich also vorstellen kann, einen kurzen oder langen Beitrag zum Thema mitzubringen, vermerkt das am einfachsten auf dem Anmeldeformular. Wir setzen uns dann mit dir in Verbindung.

Zum Zeitrahmen: Wir treffen uns am Freitag, den 8. Mai um 17:00 Uhr in der Jugendherberge in Fulda und schließen am Samstag nachmittag.

Kosten: 50 € für Unterkunft und Verpflegung (Ermäßigung auf Anfrage)

Verantwortlich: Peter Aschoff, Arne Bachmann, Walter Faerber

Anmeldung

Name (erforderlich)

E-Mail (erforderlich)

Hiermit melde ich mich zur Tagung an:

Nachricht

CON:FUSION 2014 beinahe ausgebucht

Fünf Wochen vor Beginn ist die erste Veranstaltung des neuen Formats “CON:FUSION” beinahe ausgebucht. Das Format betont das Mitmachen: Vom 27.-30. November 2014 werden 30-40 Menschen mit der gemeinsamen Frage nach “Exzentrisch glauben” in Wabern-Falkenberg zusammen leben. Die Altersspanne erstreckt sich dabei über mehr als sechs Jahrzehnte. Als geistliche und Lebensgemeinschaft für diese Zeit werden wir in drei Themenbereichen nach den Grundlagen einer neuen Art von Christentum suchen:

  • Ver- und Entbürgerlichung des Christentums
  • Glauben in der “Flüssigen Moderne”
  • Verführerische Freiheit und spiritueller Widerstand

Intensives Nachdenken gehört also in diesen Tagen dazu: das Bemühen, neue Gedanken zu denken und ungebahnte Wege zu gehen. Gleichzeitig wird auch das gemeinsame Leben nicht zu kurz kommen. Der gemeinsame Tag wird zudem mit Impulsen aus der keltischen Tradition des christlichen Glaubens gegliedert.

Weitere Informationen und Materialien gibt es auf der Webseite des Projekts. Die sind auch für alle bestimmt, die an den Fragestellungen interessiert sind, aber genau an diesen Tagen keine Zeit haben, dabei zu sein.

Wer noch teilnehmen möchte, sollte sich kurzfristig anmelden.

Kein Emergent Forum 2014?

Liebe Emergentler_innen,

Ihr wartet mit Sicherheit schon auf die aktuellen Infos zum diesjährigen Forum und wundert Euch womöglich, warum nicht einmal ein Titel bekannt gegeben wurde. Das liegt daran, dass es kein Forum 2014 geben wird, aber seid unbesorgt, dafür haben wir ein neues Format im Angebot. Es nennt sich CON:FUSION. Infos dazu findet Ihr im vorigen Artikel. Wer Lust hat, das neue Format kennenzulernen, melde sich schnell an. Die Plätze sind begrenzt.

Und für alle Forumsliebhaber_innen: Im nächsten Jahr wird es wieder ein Forum geben. Es bleibt also spannend!

Seid Ihr mit dabei? Wir freuen uns auf Euch!

CON:FUSION 2014

Exzentrisch glauben

CON:FUSION ist ein neues Format von Emergent Deutschland: eine Gelegenheit zur intensiven Auseinandersetzung mit Themen zwischen Kirche, Kultur und Gesellschaft. Selbstorganisiert, inspirierend, kreativ, intellektuell, kommunitär. Eine überschaubare Gemeinschaft auf Zeit teilt ihre Ressourcen, um zu wichtigen Fragen neue Impulse zu entwickeln. Ein Ort für Menschen, die sich einbringen möchten. Einfach emergent eben.

CON:FUSION 2014: Exzentrisch glauben

Die gängige Version des Christentums erzeugt nicht selten Ohnmacht nach außen und Leiden an biografischen und intellektuellen Widersprüchen innen. Warum ist das so, und was ist die Alternative? Immer wieder kamen wichtige Impulse für einen geistlichen Aufbruch nicht aus den Zentren und den Hierarchien, sondern von den Rändern der Kirche. Was (und wen?) entdecken wir, wenn wir dort hinsehen?

Zwischen Diagnose und Perspektive werden wir an diesen Tagen nach Grundlagen für eine andere Art von Christentum suchen: mit einem gemeinsamen geistlichen Rahmen und Arbeit in der Küche, mit kreativem Schwung und erschreckend anspruchsvoller Theorie. Wir halten das große Bild der Gesellschaft mit ihrer Geschichte und den Mikrobereich der Biografie zusammen. Und wir erwarten, dass sich aus vielen unterschiedlichen Menschen und Erfahrungen etwas Neues erhebt.

Wie das genau aussieht, hängt in hohem Maß von denen ab, die dabei sind und sich mit ihren Fragen, Hoffnungen und Lösungen einbringen. Wir bereiten einen Rahmen vor, in dem viel möglich ist und bieten Impulse an; was davon durch kleine und große Gruppen aufgegriffen wird, darüber entscheiden barcampig die Teilnehmenden mit ihren Interessen.

Weitere Infos und Materialien stehen zur Verfügung.

Wir planen, die Ergebnisse (und vielleicht auch den Verlauf) im Internet zu kommunizieren. Aber, erst recht hier gilt wie auch sonst: Dabeisein ist alles.

Studientag Emergente Theologie

Ein neues Paradigma von “Mission”? Ökumenische Perspektiven für eine zerrissene Welt

Für unser nächstes Treffen der Initiative Emergente Theologie haben wir uns das Thema Mission vorgenommen. Lange war das ein Schlagwort, das Konservative und Evangelikale für sich reklamierten und von dem sich die Modernisierer möglichst scharf distanzierten. Noch heute argwöhnen manche, dass mit Schlagworten wie “Gesellschaftstransformation” und einem ganzheitlichen Verständnis von Erlösung und Evangelium letztlich die Abkehr von jeglichem Wahrheitsanspruch des christlichen Glaubens.

In dieses Spannungsfeld hinein findet das Dokument “Gemeinsam für das Leben”, das der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) mit der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA) im vergangenen Jahr veröffentlicht hat, eine erfrischende Sprache, um die Gemeinsamkeiten neu herauszustellen. Wir wollen dieses Dokument, das auch “emerging churches” explizit erwähnt, gemeinsam studieren, analysieren und diskutieren, um herauszufinden, welche neuen Perspektiven sich jenseits der alten Kontroversen auftun, und ob hier ein hoffnungsvoller Weg zu einer erneuerten Kirche für das 21. Jahrhundert gebahnt wird.

Zum Zeitrahmen: Wir treffen uns am Freitag, den 16. Mai um 18:00 Uhr in der Jugendherberge in Fulda und schließen am Samstag nachmittag.

Kosten: ca. 50 € für Unterkunft und Verpflegung

Verantwortlich: Walter Faerber und Peter Aschoff

Anmeldung

Name (erforderlich)

E-Mail (erforderlich)

Hiermit melde ich mich zur Tagung an:

Nachricht

Dokumente EF13

Wer das Programm gerne als PDF auf das Smartphone laden möchte – hier haben wir die passenden Dokumente für euch: