wertvoll #3

Heute möchte ich mal wieder ein paar Hinweise mit dem Prädikat »wertvoll« mit euch teilen. In den letzten Tagen sind mir drei Dinge im Netz über den Weg gelaufen bei denen ich sofort an die wertvoll-Kategorie denken musste, die in der Vergangenheit sträflich vernachlässigt wurde. Bevor ich noch ein paar mehr Worte zu dieser Kategorie und unserem gemeinsamen Sammeln verliere, hier nun die drei Hinweise:

Emergente Kommunitäten

Die Initiative der emergenten Kommunitäten tauscht sich auf facebook in ihrer eigenen Gruppe aus. Dort bekommst du einige Hinweise zur Gruppe, kannst Kontakt zu Beteiligten aufnehmen und hast die Möglichkeit mit zu gestalten. Mit diesem Link kommst du zur Gruppe.

Wer sind wir heute?

Unter dieser Frage schreibt Tobias Künkler gerade einige sehr lesenswerte Einträge auf seinem Blog. Neben den ersten drei Einträgen empfehle ich besonders Teil IV: Das bleibende Wahrheitsmoment am Säkularisierungstheorem.

„Erklär mal schnell Emerging Church!“

Yotin Tiewtrakul weist auf ein Interview mit Bruder Richard Rohr hin, darin wird er zur Zukunft des Christentums gefragt und antwortet mit einem Hinweis und einer Gegenfrage – dabei umreisst er das Phänomen ›emerging Church‹ mit drei Stichworten: zu Yotin und den Stichworten geht‘s hier lang.

Wie versprochen verliere ich nun noch ein paar Worte zum gemeinsamen Sammeln und somit auch zur wertvoll-Kategorie. Unter dem Titel ›gemeinsam sammeln‹ habe ich damals dieses gemeinsame Unternehmen angeregt, und ich würde das gerne noch um eine Spezifikation erweitern. Bevor ich das jedoch tue, soll hier mal ein dickes DANKE an alle stehen die treu Artikel auf diese Weise sammeln. Wahrscheinlich habt ihr euch schon gewundert weshalb diese Kategorie hier so vernachlässigt wird. Neben den üblichen Verdächtigen namens Zeit tragen die Faktoren USA und Sprache zur mäßigen Verlinkung bei. Aus diesem Grund mache ich folgenden Vorschlag:

Wie wäre es in der nächsten Zeit Artikel von Blogs im deutschen Sprachraum vorzuschlagen?

Bei diesen Vorschlägen denke ich an Beiträge von Blogs die du liest – jedoch nicht deine eigenen – von denen du denkst, dass sie einen Beitrag zum emergenten Dialog liefern und daher in dieser Kategorie erscheinen sollen. Um mir diese Beiträge leichter zu machen wäre es darüber hinaus noch super wenn im notes-Feld ein kurzer Text steht, den man mit dem Link hier reinkopieren kann. Was hältst du von dem Vorschlag?

Postkarten schreiben

Seit seinem Buch ›The Out of Bounds Church?‹ das durch Postkarten aus Emerging Churches der westlichen Welt gegliedert war, sammelt der Neusseländer Steve Taylor ›Emerging Church Postcards‹. Auf diese Weise entsteht einmal im Jahr eine Sammlung von Postkarten aus unterschiedlichen Gemeinschaften. Diese Postkarten bestehen aus einem Bild des entsprechenden Jahres, welches von Erzählungen der Gemeinschaften begleitet wird. Wie in jedem Jahr sammelt Steve auch nun wieder solche Postkarten, dazu schreibt er folgendes:

So I welcome contributions from any emerging church, anywhere in the world, whether you have done it before or not. Just send me at steve at emergentkiwi dot org dot nz;

a) 1 photo of your emerging community this (07) year;

plus a few sentences in response to these 4 questions;

b) green – what has grown? what has potential into a new year?
c) yellow – what has encouraged you? given you joy?;
d) black – what has been a risk? what has been hard?
e) red – what words describe how you feel? what have you liked? what have you not liked?

Im Laufe des Januars beginnt Steve dann damit die Postkarten auf seinem Blog zu veröffentlichen, daher sollte deine Postkarte auch in diesem Zeitraum bei ihm eintreffen.

Eine solche Postkarte zu schreiben eignet sich meiner Meinung nach wunderbar, dieses Jahr deiner Gemeinschaft noch einmal Revue passieren zu lassen. Auch wenn du keine Postkarte beitragen möchtest empfehle ich die Serie der Postkarten, da sie mir bisher immer ein erfreuliches Bild dessen vor Augen gemalt haben was sich weltweit unter dem Begriff ›emerging church‹ ereignet.

Die vergangenen Serien findest du hier.

Emergent Presseschau

Nach den Studientagen mit Jason Clark und Brian McLaren in Marburg und Hamburg und dem Forum in Erlangen gab es sehr viele Reaktionen auf den Blogs der Teilnehmer. Links zu allen gefundenen Berichten findet ihr hier bei einAugenblick.de.
Damit ihr nicht alle Berichte selber lesen müsst, versuche ich hier in einer kleinen Presse Blogschau einige Stimmen zusammenzufassen:

Reaktionen auf die Studientage:

Wer wissen möchte, was in Marburg (und ähnlich auch in Hamburg) inhaltlich geschah und nicht den Podcast hören möchte, findet auf dem ZeitGeist-Blog einen ausführlichen Bericht von Thomas Weißenborn als pdf. Sein Fazit verrate ich hier schon einmal:

Insgesamt war es ein sehr herausfordernder Tag, gerade auch, weil er keine Antworten lieferte, sondern zum Fragen und Nachdenken anregte. Und da wir als Christenheit die Herausforderungen des Zeitenwechsels nur gemeinsam bestehen können, hoffe ich, dass das Gespräch damit nicht zu Ende ist, sondern erst beginnt.

Als Reaktion auf die fehlenden Frauen auf der Bühne in Marburg drückt Jessie eine Sehnsucht aus, die auch in Erlangen mehrfach thematisiert wurde:

Ich sehne mich nach innovativen, mutigen und initiativen Frauen, die auch mitreden wollen. Und wo sind überhaupt die Frauen? im Netz, die sich über Emerging Church Gedanken machen?

Zum Studientag in Hamburg macht sich Walter zwölf gute Gedanken. Sein fünfter Gedanke, der bei fast allen Bloggern mindestens einmal auftaucht, ist:

Fünfter Gedanke: am wichtigsten sind überhaupt die Menschen. Dass endlich mal die emerging-Interessierten zusammenkommen und man ein Feeling füreinander bekommt und über sehr interessante Sachen reden kann.

Vom Inhalt blieb vielen von den Studientagen und dem Forum vor allem ein Bild von Brian McLaren hängen. Er sagte, dass die emerging conversation nicht ein weiteres Stück vom Kuchen ist, sondern mit der Rinde eines Baumes zu vergleichen ist. Am ausführlichsten (auch mit Bildern) erklärt das Björn Wagner, bei ihm wird auch darüber in den Kommentaren lebhaft diskutiert:

Vielmehr ist emerging church das, was man im Bild eines Baumes verstehen kann. Ein Baum wächst in die Breite, jedes Jahr ein Jahresring mehr. Hier findet seine Auseinandersetzung mit der Umwelt statt…

Kritisch betrachtet Ron Kubsch das Einstiegsreferat von Brian McLaren. Dabei ist besonders die Diskussion in den Kommentaren spannend.
Auch auf anderen Blogs haben sich inzwischen interessante Diskussionen entwickelt, auf die Simon hinweist.

Reaktionen auf das Emergent Forum:

Was in Erlangen die ganze Zeit gemacht wurde, fragten sich einige. Haso hat es uns durch seine Fotos vom Freitag und Samstag gezeigt:

Mittagpause (by haso777)

Weitere Bilder findet man in der flickr-Gruppe:

Vogelperspektive 1 (by dasaweb)

Wie viele der Bilder zeigen ging es in Erlangen vor allem um Austausch und Begegnung. Entsprechend traten auch die beiden Referenten auf, wie Arne berichtet:

So hat man gespürt, dass die beiden Redner, Brian McLaren (US) und Jason Clark (UK), nicht als Gurus auftraten, die Antworten geben, sondern sich sehr weit zurücknahmen und kaum konkrete Impulse gaben. Einigen war das zu vage und zu wenig greifbar. Verständlich, das Brian vieles nur anschnitt, vieles in Bildern und Geschichten verpackte und vor allem vieles zwischen den Zeilen durch die Art und Weise, WIE er über die Dinge sprach rüberbrachte. Deshalb ist es vielleicht zu kurz gegriffen zu sagen, es kam nichts Neues rüber. Der Inhalte wollte entpackt werden in den Gesprächen und Diskussionen, nicht in Präsentationen und Tabellen.

Von den Referenten und dem gesamten Forum sind auch die Leute vom “Koordinationsteam” begeistert, stellvertretend zitiere ich mal Tobias Künkler:

Es war ein großartiger Start, geprägt von einer seltenen und kostbaren gegenseitigen Wertschätzung und echtem Interesse aneinander. Genau dies haben uns auch Brian McLaren und Jason Clark vorgelebt und uns damit mehr und wichtigeres gelehrt, als sie es in tausend Vortragsstunden hätten machen können.

Ja, viele sind vom Forum begeistert, Stefan Burgel hat sogar eine neue Familie gefunden:

Ich kann es gar nicht in Worte fassen, was dieses Wochenende für mich bedeutet. Ich habe so enorm viel dazu gelernt und habe eine neue “Familie” gefunden. So würde ich die Atmosphäre beschreiben. Wir gehören doch alle zusammen, auch wenn wir uns nicht in allen Punkten einig sind. Wir können diskutieren und streiten ohne uns zu verletzen sondern um aneinander zu lernen. Wo gibt es denn so etwas noch?

Wer wissen möchte, über was in Erlangen gesprochen wurde, kann entweder hier auf die Podcasts warten oder zum Beispiel bei Peter Aschoff Gedanken zu Themen wie “Sub- oder Gegenkultur” oder “Bibel-Pingpong” lesen.

Es wurden auf jeden Fall wieder mehr Fragen gestellt, als Antworten gegeben. Das hat auch Jude gemerkt, die sich trotzdem freut, dabei gewesen zu sein:

bin sehr gespannt, was dann passiert, wenn sich der aufgewirbelte staub wieder legt. welches bild habe ich dann von gott, gemeinde, christlichen “standards” wie stille zeit, gebetsgemeinschaften, etc.
ich freue mich darauf. für mich war es ein vorrecht, dabei zu sein, sich neu fragen zu stellen, ohne gleich antworten zu haben. sich mit anderen auszutauschen, mich von ihren fragen inspirieren zu lassen. zusammen einen traum zu träumen. mich über einen gott zu freuen, der mittendrin gewirkt hat. und den ich immer noch -auch mit so vielen fragen in meinem kopf – liebe weil er der liebhaber und der erfinder von gemeinde ist. und weil er mein liebhaber und erfinder ist :-)))

Da bleibt mir nur noch der Hinweis, dass bei den vielen Gesprächen (wie gesagt, Links zu weiteren Berichten über das Forum und die Studientage habe ich hier zusammengestellt), die in der großen “emerging conversation” stattfinden, der Mut zum Verpassen sehr wichtig ist. Auf diesen Mut weist uns Alex Kupsch angeregt durch einen Satz von Haso hin:

Wenn die emerging conversation tatsächlich nicht zentralistisch, sondern netzwerkartig angelegt sein soll, dann muss man wohl seinen Frieden damit machen, nicht immer alles mitzubekommen.

Emergent und Web 2.0

In der letzten Woche hatten wir die Möglichkeit uns in vielfältiger Weise im „ersten Leben“ zu begegnen und Kontakte zu knüpfen. Dabei sind einige Beziehungen neu aufgefrischt worden und neue Kontakte entstanden. Gestern Nachmittag endete das Forum in Erlangen und wir alle gehen unterschiedlich mit dieser Situation und den Kontakten um die wir nun pflegen wollen.

Für Menschen die ihre Kontakte gerne über so genannte ›soziale Netzwerke‹ pflegen haben wir ein paar Gruppen eingerichtet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass nun jeder der am emergenten Dialog teilnehmen will Nächte vor dem Rechner verbringen muss um sich in die Tiefen des Web 2.0 einzuarbeiten. Wir versuchen weiterhin über dieses Blog alle Interessierten informiert zu halten auch wenn die Möglichkeiten des Austausches exponentiell zunehmen. Treffen im „ersten Leben“ werden wohl nie durch irgendwelche webbasierten Dienste überflüssig werden, sie können durch Onlineangebote jedoch bereichert werden.

Die neuen Gruppen in alphabetischer Reihenfolge:

Facebook
Unsere Gruppe in einem der „mächtigsten“ sozialen Netzwerke. Facebook bietet eine Reihe interessanter Möglichkeiten für Gruppen und viele Infos Rund um die Beteiligten Personen. Das Profil eines Nutzers ist nur für diejenigen sichtbar, die als Freund hinzugefügt wurden.

Flickr
Fotos sind das Zentrum und die Stärke von Flickr. Hier könnten wir alle Fotos der Studientage und des Forums sammeln, was zu einer interessanten Materialsammlung (auch für Blogartikel) werden könnte.

Ipernity
Bei Ipernity können Dokumente unterschiedlichster Art angeboten werden. Solltest du dort einen Account betreiben kannst du auch in dieser Gruppe deine Fotos austauschen.

StudiVZ
Das StudiVZ funktioniert ähnlich wie Facebook, ist dabei auf deutsch und wie der Name schon sagt an Studenten gerichtet.

An zwei ältere Angebote von Emergent Deutschland in sozialen Netzwerken möchte ich hier nochmal erinnern:

del.icio.us
Über unseren del.icio.us-Account sammeln wir interessante Links aller Art. Die Idee und wie das geht habe ich hier erklärt.

MySpace
Wir haben auch eine Seite auf MySpace, was auch immer das bedeutet…

An den anderen auf dem Forum angesprochenen Vernetzungsmöglichkeiten arbeiten wir gerade – dazu in den nächsten Tagen mehr.

mitfahren & mitnehmen

Wir machen nicht alles, worum man uns bittet. Manches schon.

Hufi hat um ein Forum gebeten, mithilfe dessen sich die Fahrten zu den Studientagen in Marburg und Hamburg und zum Forum in Erlangen ein bisschen koordinieren lassen. Hier ist also unsere neue Mitfahrzentrale. Ob das der Weisheit letzter Schluss ist wissen wohl weder Hufi noch ich, aber ein Anfang ist es allemal.

anmelden und kontaktieren

Immer wieder wiesen wir in unseren Einträgen auf die Studientage in Marburg und Hamburg hin und ermutigten dich dazu dich anzumelden oder uns bei Fragen zu kontaktieren. Nun scheint es als wären durch einen Umzug gerade an diesem Punkt Unregelmäßigkeiten aufgetreten. Wenn du versucht hast unter der Telefonnummer auf dem Studientag-Flyer anzurufen und vergeblich auf eine Verbindung gewartet hast oder eine E-Mail an den Ansprechpartner geschrieben hast und bislang auf eine Antwort wartest, bitten wir dich um Entschuldigung.

Ab jetzt sind wir wieder gut zu erreichen, entweder über die angegebenen E-Mail Adressen, das Kontaktformular oder die Telefonnummern im Anhang.

weiterlesen →

wertvoll #2

In dieser wertvoll-Ausgabe, die länger als erhofft auf sich warten ließ, möchte ich drei Hinweise auf den emergenten Dialog in Deutschland geben.

Kirche in der Postmoderne
In Greifswald fand vom 18. – 20.10.2007 ein Symposium zum Thema Kirche in der Postmoderne statt. Einige Blogger nahmen an diesem Symposium teil und berichteten darüber auf ihren Blogs. Daniel Hufeisen bietet einen guten Überblick zu den einzelnen Beiträgen » Andere berichten aus Greifswald

Kontextuelle Theologie
In der letzten wertvoll-Ausgabe hatten wir einen Hinweis zu einem Essay von Michael Frost über Kontextualisierung, heute soll auf einen Dialog folgender These hingewiesen werden » Alle Theologie ist kontextuelle Theologie

Bibel 2.0
Etwas Bestehendem das Tag 2.0 an die Seite zu stellen mag vielleicht anmaßend wirken, scheint mir für diesen Hinweis jedoch angebracht. Patrick Röder fragte sich in seiner Diplomarbeit wie gemeinsame Bibelauslegung im virtuellen Raum aussehen könnte, dazu hat er einen Artikel veröffentlicht und bietet seine Diplomarbeit zum Download an » Die Mitmach-Bibel

Die geheime Herausforderung

Emergent Forum 2007

In großen Schritten kommen das Forum in Erlangen und die Studientage in Marburg und Hamburg auf uns zu. Da wir an diesen Terminen auch mit Brian McLaren ins Gespräch kommen wollen bietet es sich an im Vorfeld einen Blick auf seine Bücher zu werfen. Scot McKnight spricht davon, dass die beiden aktuellen Bücher von Brian am Besten zusammen gelesen werden sollten, da sie sich im Hinblick auf das Verständnis des Reiches Gottes ergänzen. Da Brian sicher gerne über die Themen spricht über die er in letzter Zeit geschrieben hat folgen hier ein paar Hinweise zu den beiden Büchern.

Von welchen Büchern ist hier überhaupt die Rede?
Das erste Buch trägt den Titel »Die geheime Botschaft von Jesus. Die Wahrheit, die alles verändern könnte« und beschäftigt sich hauptsächlich mit der Botschaft Jesu und der Frage wie diese verstanden und gelebt wurde und wird.

In diesen Tagen ist nun noch ein weiteres Buch mit dem Titel »Everything Must Change: Jesus, Global Crises, and a Revolution of Hope« erschienen. Wie der Titel schon zeigt liegt dieses Buch bisher nur in englischer Sprache vor. Und darin geht es vor allem um die Frage nach dem gelebten Reich Gottes hinsichtlich globaler Herausforderungen.

Für die Gespräche mit Brian in ein paar Wochen können wir uns nun schon etwas aufwärmen indem wir hier unsere Gedanken zu den angesprochenen Themen bereden. Dazu sind in der Blogosphäre auch schon einige Einträge erschienen. Auf zwei Blogger die sich im Moment mit Brians Büchern beschäftigen möchten wir hinweisen und deren Einträge zur Lektüre empfehlen.

Zum einen schreibt der bereits weiter oben erwähnte Scot McKnight im Moment über das aktuelle Buch und fragt sich »Must Everything Change?« Bisher hat er drei Einträge veröffentlicht: eins, zwei, drei. Er hat damals auch einige Einträge zu der geheimen Botschaft von Jesus geschrieben, McLaren’s Secret heißt der erste Eintrag dieser Reihe.

Der andere Blogger den wir zu diesem Thema empfehlen hört auf den Namen DoSi, er setzt sich gerade mit beiden Büchern auseinander. Seine Serie beginnt mit diesem Eintrag. Unter anderem hat er auch ein Statement und Gespräch von Alan Roxburgh verlinkt das empfehlenswert ist.

Um ein breiteres Gespräch darüber zu führen kannst du entweder zu den verlinkten Einträgen kommentieren (dort) oder deine eigenen Gedanken hier als Kommentar oder Trackback ins Gespräch bringen.

weiterlesen →

wertvoll #1

Wie vor einiger Zeit angekündigt erscheinen hier regelmäßig (wie gut das in einem 14 Tage Rhythmus klappt zeigt schon der Abstand zum letzten Eintrag – es kann also besser werden) ein Eintrag mit Hinweisen zu unterschiedlichen wertvollen Inhalten die unseren emergenten Dialog bereichern können.

Vielen Dank für die vielen Hinweise und euer reges vernetzen. Freut mich sehr zu sehen wie da langsam etwas wächst. Es gibt natürlich noch eine große Anzahl weiterer Hinweise die allesamt wertvoll sind, für heute habe ich mich für 5 entschieden die über unterschiedliche Themen sprechen und somit eine gewisse Breite darstellen. Ich habe die Links gemäß einiger Stichworte ausgewählt und sie hier ohne Wertung angeordnet:

Konsum

Shane Claiborne im Gespräch mit RELEVANT über Konsum, den ›American Dream‹ und Wohlstand » Interview.

Kontextualisierung

Ein Artikel von Mike Frost über die Notwendigkeit das Evangelium zu „übersetzen“ » Translating the Gospel

Über die Bewegung

Scot McKnight über die Emerging Church Bewegung in den USA, ein Artikel aus Christianity Today » Five Streams of the Emerging Church

Organisation

Das legendäre Buch ›The Starfish and The Spider‹ über das Potential dezentraler Organisationen zusammengefasst und übersetzt von Walter » Seestern und Spinne

Spiritualität

Ein Manifesto der zerbrochenen Herzen für ein meditatives Leben mit offenen Augen und Herzen » The Broken Heart Manifesto

Da die meisten dieser Hinweise aus Übersee stammen, könnte eine Frage der wir in den Kommentaren nachgehen sich auf die Übersetzung der Themen in unsere Kontexte beziehen.

Freue mich schon auf die weiteren Hinweise die eingehen werden – und auch wenn Dein Hinweis jetzt noch nicht dabei war, dies ist erst der erste Eintrag aus unserer wertvoll-Reihe, die Chancen stehen gut dass er schon nächstes Mal dabei ist.

gemeinsam sammeln

Die Ressourcen zum emergenten Dialog wachsen beständig. Es tauchen neue Blogs auf, auf dem ein oder anderen Portal werden interessante Artikel veröffentlicht und an verschiedenen Stellen ereignen sich aufschlussreiche Dialoge. Da die Blogwelt mittlerweile noch weiter ist als das Adjektiv „weltweit“ es beschreiben könnte und wir annehmen, dass wir nicht die Einzigen sind, denen interessante Einträge, Podcasts oder Artikel entgehen, haben wir uns gedacht, dass wir als erstes gemeinsames Emergent Deutschland-Projekt Hinweise darauf sammeln könnten.

Konkret würde dieses gemeinsame Sammeln zu einem 14-tägigen Eintrag auf diesem Blog führen, in dem auf einige lesens-, hörens- oder sehenswerte Artikel, Einträge, Podcasts, Videos uvm. hingewiesen werden wird.

Meine Idee dabei ist es, dass die Hinweise gemeinsam von uns allen generiert werden. Um diese Idee umzusetzen habe ich einen del.icio.us-Account für EmergentDeutschland eingerichtet: http://del.icio.us/EmergentDeutschland/. Von einigen Leuten ist mir bekannt, dass sie einen del.icio.us-Account besitzen und benutzen, einen solchen Account einzurichten und sich mit dem Dienst bekannt zu machen ist in kürzester Zeit möglich, so dass die Barriere hier aktiv mit zu gestalten recht niedrig ist. Solltest Du keinen solchen Account haben und auch keinen einrichten wollen, kannst Du uns gern Deine Hinweise per Kontaktformular zukommen lassen.

Wie kommen nun die Hinweise auf den Emergent-Account? del.icio.us bietet eine Netzwerk-Funktion an – d.h. Du kannst Dich mit dem Account verbinden indem Du ihn Deinem Netzwerk hinzufügst. Danach ist es Dir möglich einen Hinweis direkt für Emergent Deutschland zu speichern – den Link dazu findest Du unter dem Feld, in dem Deine Tags stehen.

Um das Zusammentragen und Aufbereiten für einen Eintrag hier so leicht wie möglich zu machen wäre es wunderbar, wenn Du alle von del.icio.us angebotenen Felder ausfüllen würdest. Die »description« wäre so etwas wie der Titel Deines Hinweises, in den »notes« schreibst Du über die Besonderheit Deines Hinweises, den Inhalt oder weshalb er Dir besonders gefällt. Und dann kannst Du noch einige »tags« vergeben, die uns allen das Suchen leichter machen.
del.icio.us - Screenshot
Ist der Hinweis einmal erstellt befindet er sich sowohl in Deinem Account als auch im EmergentDeutschland-Account. Wir werden den Account regelmäßig durchgehen und die Hinweise dann thematisch oder nach anderen Kriterien zu Einträgen hier im Blog zusammenstellen.

Nun freue ich mich auf die eigehenden Links und bin gespannt welche interessanten Hinweise schon bald hier zu sehen sein werden.

weiterlesen →